01.04. - 10.04.
04.10. - 13.10.

Da die Eberesche für die Kelten als beschützend und glücksbringend galt, umzäunten sie ihre heiligen Haine und Gerichtsplätze mit diesen Bäumen.
Die roten Früchte wurden als Lockmittel zum Vogelfang verwendet.
Daher auch der Name "Vogelbeerbaum".

Im Zeichen der Eberesche Geborene sind:
Gern in Gemeinschaft, wollen sie die Welt verschönern, sind gefühlvoll und lieben das Leben.

Mit Stärke und Ausdauer stellt sich die Eberesche der Herausforderung den Erdball zu verbessern.
Der Mensch selbst, die zwischenmenschlichen Beziehungen und später die Umwelt, sind oft die Hauptanliegen der "Ebereschen".

Die große Neigung der "Ebereschen-Menschen", sich Konflikten zu stellen und diese offen auszutragen, hilft ihnen dabei, sich selber immer wieder neu zu orientieren, sowie anderen einen Spiegel vorzuhalten.

Dass sich der "Ebereschen-Mensch" unaufhörlich mit sich und seiner Umgebung auseinandersetzt sowie Komplikationen als positive Bereicherung anerkennt, macht ihn eigentlich zu einem herausragenden Menschen.

Nichts wäre ihm jedoch unangenehmer, als nicht in der Gemeinschaft eingebettet zu sein.

Sicherlich hält die Eberesche in vielen Belangen die Zügel in der Hand, doch stets ohne Egoismus.